Anna Felder

Grand Prix Literatur 2018 an Anna Felder

«Der Schweizer Grand Prix Literatur 2018 würdigt die Karriere einer bedeutenden Autorin, die einem Schreibstil treu geblieben ist, in dem die Musik zuweilen wichtiger ist als das Libretto, das Wortgewebe wichtiger als der Erzählstrang.» Aus der Jurybegründung (Foto Ladina Bischof)

 

Wir freuen uns und gratulieren Anna Felder ganz herzlich!

Grand Prix Literatur 2018

Circolare
Anna Felder

Circolare

Prosa

«Die Vergänglichkeit und Zufälligkeit des Lebens ist der dunkle Hintergrund, von dem sich Anna Felders musikalische Divertissements abheben. Im lockeren Übergang vom prekären Alltagsgeschehen zum metaphorischen Sprechen entsteht das schwebende Gleichgewicht, das Anna Felders Miniaturen so anziehend macht.» NZZ [mehr]

«Ein hinreissendes Buch!» NZZ am Sonntag

Immer ist alles schön
Julia Weber

Immer ist alles schön

Roman

Franz Tumler Literaturpreis 2017
Alfred-Döblin-Medaille 2018
Droste-Förderpreis 2018
Shortlist Rauriser Literaturpreis
Shortlist Schweizer Buchpreis
Shortlist Klaus-Michael Kühne-Preis


«Eine der stärksten Stimme der jungen Literatur.» Der Freitag [mehr]

Als junge Schweizerinnen nach England gingen

«Alljährlich im Frühjahr schwärmen unsere jungen Mädchen nach England»
Simone Müller

«Alljährlich im Frühjahr schwärmen unsere jungen Mädchen nach England»

Die vergessenen Schweizer Emigrantinnen. 11 Porträts

Ein Massenexodus von Frauen, wie er in der Schweizergeschichte wohl kein zweites Mal vorkam. [mehr]

Gefängnis Pöschwies – von unten gesehen

Im Knast
Simon Volkart

Im Knast

Ein Bericht

Authentischer Bericht von Mord, Geständnis, Urteil und Gefängnisaufenthalt eines jungen Mannes in der Schweiz. [mehr]

Pierre Chappuis – erstmals in deutscher Sprache

So weit die Stimme reicht / A portée de la voix
Pierre Chappuis

So weit die Stimme reicht / A portée de la voix

Gedichte und zwölf Aufzeichnungen, französisch und deutsch

Pierre Chappuis ist ein Dichter der Natur. Durch sein ausserordentliches Können und die Unverwechselbarkeit seiner poetischen Rhetorik bringt er die Natur so einfühlsam zur Sprache, als hätte sie selbst das «Wort» ergriffen, um ihre Ödnis und Pracht ... [mehr]

«Die ganze Tiefe der Zeit.» Philippe Jaccottet

Lied der Einsamkeit
Gustave Roud

Lied der Einsamkeit

und andere Prosadichtungen

Das Leben und Werk von Gustave Roud (1897–1978) hat nichts Spektakuläres an sich: Er wohnte zeitlebens auf dem Hof der Familie in Carrouge (Kanton Waadt), wo er in einer poetisch dichten, musikalischen Prosa seine melancholi­schen Wanderungen im Wechsel der Jahreszeiten durch die Landschaft des Haut ... [mehr]

«Unerhört ehrlich und berührend.» Tages-Anzeiger

Brief an meinen Sohn
Manuel Bauer

Brief an meinen Sohn

Über die Liebe zu einem behinderten Kind

Manuel Bauers Sohn Yorick hat sekündlich Störungen in seinen Hirnströmen und täglich grössere und kleinere epileptische Anfälle, die grösseren fahren in die Muskeln, ... [mehr]

Mit Bakunin und Robinson ins Glück?

Zehn unbekümmerte Anarchistinnen
Daniel de Roulet

Zehn unbekümmerte Anarchistinnen

Roman

Wie zehn Uhrmacherinnen die Anarchie fanden und in Südamerika die Freiheit suchten. [mehr]

«Ich tauge nicht fürs moderate Schreiben.» Mariella Mehr

Widerworte
Mariella Mehr

Widerworte

Geschichten, Gedichte, Reden, Reportagen

Mit Texten von Mariella Mehr, Christa Baumberger, Nina Debrunner, Fredi Lerch, Martin Zingg sowie Bildern von Meret Oppenheim und Walter Arnold Steffen [mehr]

Einzigartig in ihrer Radikalität.

Daskind – Brandzauber – Angeklagt
Mariella Mehr

Daskind – Brandzauber – Angeklagt

Romantrilogie

Die legendäre «Trilogie der Gewalt». [mehr]

Ugo Petrini – erstmals in deutscher Sprache.

Seiltänzer der Leere / Funamboli del vuoto
Ugo Petrini

Seiltänzer der Leere / Funamboli del vuoto

Gedichte Italienisch und Deutsch

Von den lebenden Dichtern des Tessins ist Ugo Petrini viel­leicht der leiseste, einer, der sich nie um Ruhm und Auszeichnung gekümmert hat. [mehr]

«Ein bewegendes Buch» NZZ am Sonntag

«Métro zum Höllentor» erzählt die Geschichte eines jungen Mannes zwischen Ekstase, Selbstzerstörung und frühem Tod mit zweiundzwanzig Jahren und unter ungeklärten Umständen ... [mehr]

Hommage an einen bedeutenden Zeitgenossen.

Gottfried Honegger
Ruedi Christen

Gottfried Honegger

Eine Biographie in Gesprächen

Das persönlichste Buch Gottfried Honeggers. [mehr]

Züri brännt – auf Papier

Autonomie auf A4
Peter K. Bichsel (Hg.), Silvan Lerch (Hg.)

Autonomie auf A4

Wie die Zürcher Jugendbewegung Zeichen setzte. Flugblätter 1979–82

Mit einer für die Schweiz radikal neuen visuellen Sprache sorgten sie für Aufsehen: die Flugblätter während der Zürcher Jugendunruhen Anfang der 1980er Jahre. Viele Protestierende nutzten sie als individuelles Kommunikationsmittel ... [mehr]

«Unberührt wird dieses Buch niemand lassen.» Landbote

Winterthur. Stadt im Umbruch

Winterthur. Stadt im Umbruch

Fotografien von 1960 bis 2017 von Andreas Wolfensberger

Fünfzig Jahre: ein fotografisches Langzeitporträt einer Stadt [mehr]

Strassenkind, Heimkind, Verdingkind – Gemeindepräsident

Aus dir wird nie etwas!
Dorothee Degen-Zimmermann

Aus dir wird nie etwas!

Paul Richener – vom Verdingbub zum Gemeindepräsidenten

An der Hand seines sechsjährigen Bruders fühlt sich der vierjährige Pauli sicher. Die Familie ist arm, die beiden schlagen sich wie zwei Stadtfüchse auf Nahrungssuche durchs Kleinbasel. [mehr]

Duo Mettler/Tetu zum Fünften: Ein Hauch Afrika im Thurgau

Kenia Leak
Peter Höner

Kenia Leak

Roman

Flüchtiges Geld und flüchtige Menschen – schweizerisch-kenianische Machenschaften. [mehr]

«Eindrücklich und bildstark erzählt.» 20 Minuten

Keinen Seufzer wert
Barbara Lutz

Keinen Seufzer wert

Roman

Frommer Geiz – bittere Armut: ein historisch dokumentierter Fall, eindringlich nacherzählt. [mehr]

Neuausgabe des Klassikers – mit Fotografien

Der Stammbaum
Piero Bianconi

Der Stammbaum

Chronik einer Tessiner Familie

«One of the best books that has been written about immigrant life, a small classic comparable to Carlo Levi’s ‹Christ Stopped at Eboli›.» Times Literary Supplement [mehr]

«Schliesst eine riesige Lücke.» NZZ

Der Raum zwischen zwei Wörtern / L’espace entre deux mots
Georges Haldas

Der Raum zwischen zwei Wörtern / L’espace entre deux mots

Gedichte französisch und deutsch

Ein literarischer Mythos in der Romandie, im deutschsprachigen Raum zu entdecken: der Lyriker Georges Haldas. [mehr]