NessiF

Foto Ayşe Yavaş

Grand Prix Literatur 2016 für Alberto Nessi

«Alberto Nessi ist wie die Schriftstellerfigur in Antonio Tabucchis Erzählung ein leidenschaftlicher Sammler wahrer Begebenheiten, die er danach zu Papier bringt. Auch in seinem letzten Buch, Miló, verwandelt er individuelle Lebensgeschichten in bemerkenswerte literarische Werke.» Aus der Laudatio

 

Grundeinkommen: Dafür – Dagegen – Perspektiven

Grundeinkommen von A bis Z
Christian Müller, Daniel Straub, Enno Schmidt

Grundeinkommen von A bis Z

«Grundeinkommen von A bis Z» ist eine verständlich geschriebene Vertiefung und ein Argumentarium für die Diskussion um eine für viele irritierende Idee. [mehr]

Ein Roman über die Verweige­rung gegenüber der Geschichte

Blindgänger
Ursula Hasler Roumois

Blindgänger

Roman

Ein Roman über die Verweige­rung gegenüber der Geschichte – der kleinen biografischen wie der grossen weltgeschichtlichen –, die in einen Sommer am Atlantik und in die Zeit der deutschen Besatzung Frankreichs zurückführt. Ein ... [mehr]

«Ein volkskundliches Dokument von grosser Frische»NZZ

Haus der Nonna
Joli Schubiger-Cedraschi

Haus der Nonna

Aus einer Kindheit im Tessin

«Gehört zu den wichtigsten Büchern der Tessiner Literatur.» Alice Vollenweider [mehr]

Eine Hommage an Zürcher Gaststätten

Wirtschaften
Daniela Kuhn

Wirtschaften

13 Lebensgeschichten aus Zürcher Gaststuben

«Wirtschaften» ist eine Hommage an Zürcher Gaststätten, die dem Zeitgeist ebenso trotzen wie der Heissluft von Marktstrategen und die über Jahrzehnte sich selbst treu geblieben sind. [mehr]

Literarisches Echo aus den Bergen

Auf der Suche nach dem verlorenen Schnee
Leo Tuor

Auf der Suche nach dem verlorenen Schnee

Erzählungen und Essays

Essays und Erzählungen über das Leben in den Bergen – geistreich und pointiert. [mehr]

SCHWEIZER GRAND PRIX LITERATUR 2016 für Alberto Nessi

Miló
Alberto Nessi

Miló

Erzählungen

In diesem Erzählband versammelt Alberto Nessi Geschichten von Menschen aus dem Grenzraum Schweiz-Italien. [mehr]

«Ein Juwel.» Manfred Papst, NZZ am Sonntag

Im Sessel von Robert Walser
Jörg Steiner

Im Sessel von Robert Walser

Kartenpost

15 Jahre Post von Jörg Steiner: Die Mitteilungen von Jörg Steiner an Hanne Kulessa enthalten unzählige Geschichten, mitunter von seinen schönsten. [mehr]

Rehabilitierung eines Vielgeschmähten

Als Francesco Chiesa 1971 seinen letzten Lyrikband – die «Sonetti di San Silvestro» – veröffentlichte, war er hundert Jahre alt und im Tessin fast schon eine Legende geworden. Die jüngere Generation hatte sich längst von ihm abgewandt und ging ... [mehr]

«Zwei wunderbare Bücher.» SRF Kulturplatz

Ein Lesebuch zu Schweizer Kindheit ab 1830: Autorinnen und Autoren aus allen Landesteilen erinnern sich. Sie waren Wunschkinder, aber manchmal auch ein Esser zu viel. [mehr]

«Meisterhaft. Wunderbar.» Sonntagszeitung

Ein Fotoband zu Schweizer Kindheit ab 1870: Klassiker der Fotogeschichte neben unbekannten Trouvaillen aus der Sammlung der Fotostiftung Schweiz. Profis wie Amateure wurden und werden nicht müde, junge Menschen mit der Kamera festzuhalten. [mehr]

Friedrich Glauser war dabei

Dada
Hannes Binder, Friedrich Glauser

Dada

Die Erinnerungen Friedrich Glausers an die Anfänge von Dada, kongenial in Bilder gesetzt von Hannes Binder. 1916 bricht Glauser sein Chemiestudium ab, Anfang 1917 lernt er Tristan Tzara kennen. [mehr]

«Glanzstück der Essayistik.» literaturkritik.de

Lenin dada
Dominique Noguez

Lenin dada

Essay

«Erdrückende Beweise: Lenin war Dadaist, die Oktoberrevolution eine dadaistische Aktion.» Der Spiegel. [mehr]

15 Kulturorte im Porträt

Da, wo etwas los ist

Da, wo etwas los ist

15 Kulturorte in der Schweiz

15 Kulturorte im Porträt: von Genf bis Gais, von Locarno bis Luzern, von Aarau bis Agarn. «Kulturorte» sind Treffpunkte von Menschen, die ein gemeinsames kulturelles Interesse verbindet – sei es Musik, sei es Theater, seien es Sagen und Märchen, ... [mehr]

Finnland tut es, die Schweiz stimmt ab

Die Befreiung der Schweiz
Christian Müller, Daniel Straub

Die Befreiung der Schweiz

Über das bedingungslose Grundeinkommen

Es ist eine ganz einfache Idee: Jede Bürgerin und jeder Bürger erhält bedingungslos 2500 Franken pro Monat. Dieses Buch verwandelt die Utopie Grundeinkommen in einen konkreten Zukunftsentwurf für die Schweiz. [mehr]

Nominiert für den Schweizer Buchpreis

Elefanten im Garten
Meral Kureyshi

Elefanten im Garten

Roman

Ein atmosphärisch dichter Roman über Migration einer islamischen Familie in den schweizerisch-christlichen Alltag, poetisch und voller Wärme. [mehr]

Posthum: der letzte Roman von Oscar Peer

Hannes
Oscar Peer

Hannes

Roman

Hannes Monstein sitzt bei der städtischen Polizei und berichtet, dass er zu Hause zwei Tote vorgefunden hat: Seine Frau und seinen Stiefbruder. Er lebt sein gewohntes Leben weiter, bis er eines Tages beim Anblick des roten Abendkleids seiner Frau, das an der Leine weht, zusammenbricht. [mehr]