Erhältlich ist nur das Format Epub (vereinzelt PDF), für anderweitige Formate wenden Sie sich
bitte an die entsprechenden Portale oder den integrierten Shop Ihres Lesegerätes.

Bei erweiterten E-Büchern klären Sie bitte vor dem Kauf ab, ob Ihr Lesegerät in Epub
integrierte Mediendateien abspielen kann.

Die E-Books enthalten keinen Kopierschutz, aber ein unsichtbares individuelles Wasserzeichen.


Im Stillen klagte ich die Welt an
Dora Stettler

Im Stillen klagte ich die Welt an

Als «Pflegekind» im Emmental
Sept. 2004
978-3-85791-467-6

als ePub herunterladen

Im Sommer 1934 werden zwei Mädchen aus der Stadt Bern auf einen abgelegenen Bauernhof in Pflege gegeben. Die Mutter will nach der Scheidung wieder heiraten, dabei stören die Kinder. [mehr]

«Mit anarchischer Frechheit wird an Morschem im heimatlichen Tal gerüttelt.» Neue Zürcher Zeitung [mehr]

Die Unbeirrbare
Barbara Kopp

Die Unbeirrbare

Wie Gertrud Heinzelmann den Papst und die Schweiz das Fürchten lehrte
Sept. 2003
978-3-85791-442-3

als ePub herunterladen

«Ich glaube je länger, je weniger, dass uns in politischem oder kirchlichem Raum das kleinste Rechtchen und die bescheidenste Verbesserung unserer Stellung zukommen wird ohne Kampf ich habe mich sehr mit der Frauenbewegung befasst und nirgends gefunden, dass die Frauen um ihrer blauen Augen und blonden ... [mehr]

Der lange Winter
Giovanni Orelli

Der lange Winter

Sept. 2003
978-3-85791-435-5

als ePub herunterladen

Von Stunde zu Stunde, von Tag zu Tag wächst der Schnee, es sind Kristalle ohne Gewicht, die sich vereinen und bis zum Fensterbrett der untersten Fenster hinaufwachsen. Der Haufen kriecht hoch wie eine Hecke, eine Mauer, er verdunkelt die Küchen. [mehr]

Die Stimme des Atems
Ernst Halter

Die Stimme des Atems

Wörterbuch einer Kindheit
Sept. 2003
978-3-85791-434-8

als ePub herunterladen

«Selten ist in der Schweiz Kindheit poetischer beschrieben worden.» Schweizer Buchhandel [mehr]

Derborence
Charles-Ferdinand Ramuz

Derborence

Sept. 2003
978-3-85791-439-3

als ePub herunterladen

«Eine der schönsten und gehaltvollsten Erzählungen des Dichters Ramuz.» Schweizerischer Feuilletondienst [mehr]

Wiener Walzer
Peter Höner

Wiener Walzer

Mord im Euronight 467
Sept. 2003
978-3-85791-433-1

als ePub herunterladen

Jemand fuchtelte mit einem Wasserbecher vor ihrem Gesicht herum. Sie versuchte, die Hände aufzuhalten, schnappte nach den Fingern und biss in den Becher. [mehr]

Requiem für Tante Domenica
Plinio Martini

Requiem für Tante Domenica

Febr. 2002
978-3-85791-386-0

als ePub herunterladen

Tante Domenica ist gestorben. Die bigotte alte Jungfer hatte mit dem Pfarrer zusammen über die Moral im Dorf gewacht. [mehr]

Wir wollen alles, und zwar subito!
Heinz Nigg (Hg.)

Wir wollen alles, und zwar subito!

Die achtziger Jugendunruhen in der Schweiz und ihre Folgen
Okt. 2001
978-3-85791-375-4

als PDF herunterladen

1980: Scheinbar aus heiterem Himmel brachen in Zürich, Bern, Basel und anderen Schweizer Städten Jugendkrawalle aus. Die Öffentlichkeit rieb sich verwundert die Augen ob dieser neu entstandenen sozialen Bewegung, die mit Fantasie verblüffte und mit Gewaltbereitschaft erschreckte. [mehr]

No grazie
Anna Felder

No grazie

Geschichten
Okt. 2001
978-3-85791-365-5

als ePub herunterladen

Das Alltägliche ist in Anna Felders Geschichten nicht alltäglich. Mit feinsinnigem Humor beschreibt sie Situationen von scheinbarer Normalität, in denen sich ganz still, sotto voce, etwas anbahnt, das dem Vertrauten eine rätselhafte und zuweilen bedrohliche Dimension gibt. [mehr]

Frauengeschichte(n)
Elisabeth Joris (Hg.), Heidi Witzig (Hg.)

Frauengeschichte(n)

Dokumente aus zwei Jahrhunderten zur Situation der Frauen in der Schweiz
Febr. 2001
978-3-85791-361-7

als PDF herunterladen

Eines der grundlegendsten Werke über die Geschichte der Frauen in der Schweiz, das die wichtigsten Aspekte ihres Lebens beleuchtet: Erwerbstätigkeit, Familie, Frauenorganisationen und -aktivitäten. Dokumente aus zwei Jahrhunderten wie Zeitungsberichte, Briefe, Lebenserinnerungen, Gerichtsakten, offizielle ... [mehr]

Mutter
Aline Valangin

Mutter

Febr. 2001
978-3-85791-355-6

als ePub herunterladen

Der Tod ihrer Mutter stürzt die 32-jährige Aline Valangin in eine tiefe Krise, die sie schreibend zu bewältigen sucht. Ins Tagebuch schreibt sie 1921/22 den Text «Mutter», eine ergreifende Hommage an die Frau, gegen die sie bei grosser Nähe und viel Liebe so lange gekämpft hatte. [mehr]