9783857916229
Foto Ayşe Yavaş

 

Bündner Kulturpreis 2021 geht an Leo Tuor

«Die Regierung vergibt den Bündner Kulturpreis 2021 an Leo Tuor. Der Preis ist mit 30 000 Franken dotiert. Der Schriftsteller aus Sumvitg bereichert die Literatur mit packenden und phantasievollen Geschichten. Seine wachen Augen, sein kulturelles Wissen und seine Lust auf formale Erfindungen und Experimente bescheren den Leserinnen und Lesern ein vielfältiges Bild der Surselva und der Lebenswelten in den alpinen Räumen. Als sein Hauptwerk kann die Surselver Trilogie Giacumbert Nau (1988), Onna Maria Tumera (2002), Settembrini (2006) bezeichnet werden. Bereits mehrfach wurde Leo Tuor für sein Schaffen mit namhaften Auszeichnungen gewürdigt.» Regierungsmitteilung vom 25. Februar 2021

 

 

 

Die erste Frau auf dem Matterhorn

Pionier und Gentleman der Alpen
Natascha Knecht

Pionier und Gentleman der Alpen

Das Leben der Bergführerlegende Melchior Anderegg (1828–1914) und die Blütezeit der Erstbesteigungen in der Schweiz

Die erste Frau auf dem Matterhorn war Lucy Walker, zusammen mit dem legendären Bergführer Melchior Anderegg – und mehr als ein Kapitel in dessen Leben ... [mehr]

Ein Buch über die Hoffnung

«Mutter, mach dir keine Sorgen, das ist eine ganz andere Welt.»
Solidaritätsnetz Ostschweiz und Beobachtungsstelle für Asyl- und Ausländerrecht Ostschweiz (Hg.)

«Mutter, mach dir keine Sorgen, das ist eine ganz andere Welt.»

Unbegleitete minderjährige Asylsuchende in der Schweiz erzählen

«Wenn du den Weg von Afghanistan in die Schweiz gefunden hast, findest du auch den Weg von Kreuzlingen nach Oberbüren!» [mehr]

«Natürlich nenne ich mich Feministin.»

50 Jahre Frauenstimmrecht
Isabel Rohner (Hg.), Irène Schäppi (Hg.)

50 Jahre Frauenstimmrecht

25 Frauen über Demokratie, Macht und Gleichberechtigung

Bilanz und Ausblick 50 Jahre nach der Männerabstimmung zum Frauenstimmrecht von 1971 [mehr]

«Ein wunderbar poetisches Werk» Harper's Bazaar

Fünf Jahreszeiten
Meral Kureyshi

Fünf Jahreszeiten

Roman

Sie hat ihren Master in Filmwissenschaften abgebrochen und arbeitet im Kunstmuseum als Aufseherin. [mehr]

Lyrikempfehlung Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung

Meine Nacht schläft nicht
Annemarie von Matt

Meine Nacht schläft nicht

Ein Porträt in Originaltexten

Erstmals werden die bedeutendsten Texte und Selbstaussagen der Stanser Sprachkünstlerin Annemarie von Matt separat in einem Band veröffentlicht. Dabei sind die zentralen Themen in der Form eines Nachschlagewerks alphabetisch angeordnet nach Stichworten wie Alleinsein, Brief, Brünig, ... [mehr]

125 Jahre Friedrich Glauser

«Jeder sucht sein Paradies ...»
Friedrich Glauser

«Jeder sucht sein Paradies ...»

Briefe, Berichte, Gespräche

«Ich balanciere wie ein schlechter Seilkünstler auf dem lockeren Seil der Bürgerlichkeit.» Friedrich Glauser [mehr]

«Einer der grössten Erzähler Europas.» Die Zeit

Derborence
Charles Ferdinand Ramuz

Derborence

Roman

Nach seiner Heirat mit Thérèse geht Antoine wie die anderen Männer des Dorfs auf die Alp Derborence. Dass seine Frau schwanger ist, weiss er nicht. [mehr]

Eine aussergewöhnliche Geschichte, jetzt als Hörbuch

Die illegale Pfarrerin
Christina Caprez

Die illegale Pfarrerin

Das Leben von Greti Caprez-Roffler 1906–1994. Bearbeitete Fassung, gelesen von der Autorin

Am 13. September 1931 tut das Bündner Bergdorf Furna etwas, was zuvor noch keine Gemeinde der Schweiz gewagt hat: Es wählt eine Frau zur Pfarrerin. Ein Skandal, der bis nach Deutschland Schlagzeilen macht. [mehr]

«Ein wegweisendes Sachbuch» Forum für Sterbekultur

Reden wir über das Sterben
Kathryn Schneider-Gurewitsch

Reden wir über das Sterben

Vermächtnis einer Ärztin und Patientin

Als Kathryn Schneider-Gurewitsch zum dritten Mal an Krebs erkrankt, weiss sie, dass er diesmal unheilbar ist. Es wird ihr klar, dass sie nicht mehr lange zu leben hat. [mehr]

Das Virus in Heimen vermeiden – um welchen Preis?

Eingesperrt, ausgeschlossen
Daniela Kuhn

Eingesperrt, ausgeschlossen

Besuchs- und Ausgehverbot in Heimen: 17 Bewohner und Angehörige erzählen

Im Frühling 2020 herrschte in Heimen ein Besuchs- und Ausgehverbot. In den letzten Monaten erzählten 17 Bewohner und Angehörige der Autorin Daniela Kuhn, wie sie diese Zeit des Ein- und Ausgesperrtseins erlebt haben. [mehr]

«Ein feinsinniges, weises, poetisches Buch.» NZZaS

Im Fallen lernt die Feder fliegen
Usama Al Shahmani

Im Fallen lernt die Feder fliegen

Roman

Die irakischstämmige Aida verleugnet ihre Herkunft, was immer wieder zu Streit mit ihrem Freund führt. In ihrer Not setzt sie sich hin und beginnt aufzuschreiben, was sie nicht sagen kann. [mehr]

«Ich bin verliebt in dieses Buch!» Elke Heidenreich

Terra-Nova-Schillerpreis
Förderpreis der Stadt Frauenfeld


«So erzählt dieses Buch ... von einem Land und seinen Menschen, die um ihre Zukunft betrogen worden sind, die sich trotzdem nicht beugen lassen wollen, nicht von Gotteskriegern und auch von keinem Despoten.» NZZ [mehr]

Die Stimmen der Sexarbeiter*innen

Ich bin Sexarbeiterin
Appell Sexarbeit-ist-Arbeit.ch (Hg.)

Ich bin Sexarbeiterin

Porträts und Texte

Dokumentation einer Realität jenseits von Stigmatisierung und Moralvorstellungen [mehr]

Die Diagnose heisst «Leben»

Jeder Krüppel ein Superheld
Christoph Keller

Jeder Krüppel ein Superheld

Splitter aus dem Leben in der Exklusion

Warum Krüppel «Krüppel» sagen dürfen, alle anderen aber unter keinen Umständen. Und warum Behinderung ein Grund zum Stolz ist [mehr]

Ein zärtlicher Erfahrungsbericht

Ein Bruder lebenslänglich
Margrith Lin

Ein Bruder lebenslänglich

Vom Leben mit einem behinderten Geschwister

Im Jahr 1952 erkrankte der Bruder von Margrith Lin an einer tuberkulösen Meningitis, er war zweieinhalb Jahre alt. Bereits totgesagt, überlebte er seine schwere Krankheit, nach zwei Jahren Spital- und Kuraufenthalt kehrte der Bruder wieder nach Hause zurück: «körperlich geheilt dank neuzeitlichen ... [mehr]

Wie kommt der Kaiman ins Ehebett?

Fell und Flausen
Daniele Muscionico

Fell und Flausen

Wahre Geschichten von Tieren und ihren Menschen

Wenn Tiere reden könnten, könnten sie ihre Geschichten erzählen [mehr]

«Mit poetischer Leuchtkraft» NZZ

Maiser
Fabiano Alborghetti

Maiser

Roman

«Maiser» erzählt von Bruno und seiner Familie, die in der ersten Hälfte der 1950er-Jahre aus der umbrischen Kleinstadt Amelia ins Tessin einwandern. «Maiser» wurden damals abschätzig die italienischen Landarbeiter in der Schweiz genannt. [mehr]

Selbstlos gegen die Unmenschlichkeit

Unter Schweizer Schutz
Agnes Hirschi (Hg.), Charlotte Schallié (Hg.)

Unter Schweizer Schutz

Die Rettungsaktion von Carl Lutz während des Zweiten Weltkriegs in Budapest – Zeitzeugen berichten

Zwischen März 1944 und Januar 1945 leitete der Schweizer Diplomat Carl Lutz in Budapest eine umfangreiche Rettungsaktion. Lutz und sein Rettungsteam haben schätzungsweise mehr als 50 000 Schutzbriefe ausgestellt und verfolgte Juden in 76 sogenannten Schweizer Schutzhäusern untergebracht und so ... [mehr]

Über den anonymen Widerstand gegen den Faschismus

Die unterbrochene Spur
Mathias Knauer, Jürg Frischknecht

Die unterbrochene Spur

Antifaschistische Emigration in der Schweiz von 1933 bis 1945

Jürg Frischknecht und Mathias Knauer nehmen die Spur von verdrängten Ereignissen der Schweizer Geschichte auf, die sich von 1933 bis 1945, abgeschirmt von der offiziellen Politik und der Öffentlichkeit, abgespielt haben. Sie erzählen vom Schicksal und der Arbeit von politisch Verfolgten und Flüchtlingen ... [mehr]

100 Jahre Volksbildung!

«Ein lernbegierig Volk»
Ruth Wiederkehr

«Ein lernbegierig Volk»

Geschichte der Volkshochschule Zürich 1920 bis 2020

100 Jahre Volksbildung – die Geschichte der einst grössten Volkshochschule der Schweiz [mehr]

Gespräch über den Tod mit Vater, dem calvinistischen Pfarrer

Brief an meinen Vater
Daniel de Roulet

Brief an meinen Vater

Als seine Mutter ihren Tod ankündigt, bleiben noch zwei Wochen [mehr]

Weltpremiere am ZFF, jetzt im Kino: BEYTO

Hochzeitsflug
Yusuf Yeşilöz

Hochzeitsflug

Roman

«Man reist mit diesem Buch in einen Familienkosmos, in dem wie in jeder Familie ausgesprochene und unausgesprochene Rituale gepflegt werden. Yeşilöz schreibt Kopfkino vom Feinsten.» Radio SRF 3 [mehr]