Die Bücher werden in der Reihenfolge ihres Erscheinens (rückwärts) angezeigt.

Mit Ausnahme der Freundschaft
300 Seiten, gebunden, zahlreiche Fotos

als eBook erhältlich
Januar 2000
vergriffen
978-3-85791-297-9
Urs Bircher

Mit Ausnahme der Freundschaft

Max Frisch 1956-1991

Vom Weltautor mit der «durchschlagenden Wirkungslosigkeit des Klassikers» zum zornigen alten Mann. [mehr...]

Schuhwerk im Kopf
64 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
Januar 2000
vergriffen
978-3-85791-341-9
Laure Wyss

Schuhwerk im Kopf

Und andere Geschichten

«Ich bin jetzt alt. Du doch nicht. Darf ich nicht?» [mehr...]

Mich hat niemand gefragt
264 Seiten, gebunden, // Nur noch letzte RESTEXEMPLARE aus dem Verlagsarchiv, bitte wenden Sie sich an den Verlag.
2., Aufl., Januar 2000
SFr. 34.–, 19.– € / eBook sFr. 19.90
exklusiv als E-Book erhältlich
978-3-85791-296-2

als ePub herunterladen

Dorothee Degen-Zimmermann

Mich hat niemand gefragt

Die Lebensgeschichte der Gertrud Mosimann

Gertrud Mosimann (1916-2001) hat von Anfang an schlechte Karten: Als uneheliches Kind kommt sie in Zürich zur Welt und wächst bei verschiedenen Pflegefamilien und in einem Heim auf. Und von Geburt an sieht sie fast nichts. [mehr...]

Kapuzinerleben

Das volkskundliche Taschenbuch [18]

440 Seiten, Paperback, 40 Fotos // Nur noch letzte RESTEXEMPLARE aus dem Verlagsarchiv, bitte wenden Sie sich an den Verlag.
Januar 1999
vergriffen
978-3-85791-307-5
Matthäus Keust

Kapuzinerleben

Erinnerungen eines törichten Herzens

Die Lebensgeschichte eines «Bettelmönchs» aus dem letzten Jahrhundert. [mehr...]

Fieberschub und Saufgelage

Das volkskundliche Taschenbuch [19]

100 Seiten, Paperback, 20 Fotos // Nur noch letzte RESTEXEMPLARE aus dem Verlagsarchiv, bitte wenden Sie sich an den Verlag.
Januar 1999
vergriffen
978-3-85791-308-2
Emil Wälti

Fieberschub und Saufgelage

Als Fremdenlegionär in Schwarzafrika 1894/95

Der junge Basler Emil Wälti nimmt 1894/95 an einer «Strafexpedition» gegen den schwarzen Herrscher Samory im Gebiet des Niger teil. [mehr...]

Zum Kaufmann bin ich nicht geboren - das ist gewiss

Das volkskundliche Taschenbuch [15]

Paperback, Zus. ca. 640 S. // Nur noch letzte RESTEXEMPLARE aus dem Verlagsarchiv, bitte wenden Sie sich an den Verlag.
September 1998
SFr. 48.–, 29.– €
vergriffen
978-3-85791-305-1
Albert E Hoffmann

Zum Kaufmann bin ich nicht geboren - das ist gewiss

Aus den Tagebüchern eines Basler Handelsherrn 1847-1896

Fast fünfzig Jahre lang schrieb der Basler Testilkaufmann Albert E. Hoffmann ein Tagebuch, das er als 19jähriger begonnen hatte und bis kurz vor seinem Tode weiterführte. [mehr...]

Das Ende der Gemütlichkeit
340 Seiten, Broschur
Januar 1998
SFr. 34.–, 36.– €
vergriffen
978-3-85791-315-0
Claudia Honegger (Hg.), Marianne Rychner (Hg.)

Das Ende der Gemütlichkeit

Strukturelles Unglück und mentales Leid in der Schweiz

Dreissig Lebensgeschichten aus der Krisenzeit zeigen die widersprüchlichen Folgen, die sich aus dem gegenwärtigen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Umbruch ergeben. Das Nachdenken über die eigene Lage und die Interpretation ihrer Situation gewähren Einblick in die aktuellen Kämpfe um gültige ... [mehr...]

Predigen - oh Lust und Freude

Das volkskundliche Taschenbuch [13]

180 Seiten, Paperback, ca. 30 Abb. // Nur noch letzte RESTEXEMPLARE aus dem Verlagsarchiv, bitte wenden Sie sich an den Verlag.
Januar 1998
vergriffen
978-3-85791-304-4
Johann G Kreis

Predigen - oh Lust und Freude

Erinnerungen eines Thurgauer Landpfarrers 1820-1906

Am Ende eines langen Lebens blickt der Thurgauer Pfarrer Johann Georg Kreis (1820-1906) zurück. Er beginnt mit seinem Vater, der Schulmeister und Feldmesser in Egnach war und als solcher die Reformen im Erziehungswesen während der Helvetik und Regeneration mitgestaltete. [mehr...]

Vom langsamen Wachsen eines Zorns
220 Seiten, gebunden, zahlreiche Fotos

als eBook erhältlich
August 1997
vergriffen
978-3-85791-286-3
Urs Bircher

Vom langsamen Wachsen eines Zorns

Max Frisch 1911-1955

Eine Biographie über Max Frisch? Wie Dichtung und Wahrheit bestimmen bei diesem Autor? Wie die «Dorfschnüffelattitüde» (Frisch) vermeiden? Während vieler Gespräche mit Max Frisch hat Urs Bircher einen spannenden Ansatz gefunden: Max Frisch hat jede Lebensentscheidung, die ihm bevorstand, literarisch ... [mehr...]