Der Reiherjäger vom Gran Chaco
Walter Burkart

Der Reiherjäger vom Gran Chaco

Als Jäger und Goldsucher vom Amazonas zum La Plata

Herausgegeben von Ernst Halter / Mit einem Vorwort von Ernst Halter

280 Seiten, gebunden, 24 Fotos, 2 Karten
August 2022
SFr. 44.–, 39.– € / eBook sFr. 35.–
sofort lieferbar
978-3-03926-045-4

per Post bestellen

als ePub herunterladen

Schlagworte

Südamerika Biografie
     
«Das Buch seines Lebens.» Erika Burkart

Ein neunzehnjähriger Schweizer geht 1902 in Salva­dor de Bahia vom Überseeschiff an Land. Rund 18 Jahre später kehrt er zurück, schreibt um 1930 den Erfahrungsbericht «Der Reiherjäger vom Gran Chaco» und geht mit etwa hundert Schwarz­-Weiss­-Glasdiapositiven seiner eigenen Fotos auf Vortragstournee: Walter Burkart. Der Sohn des christkatholischen Rheinfelder Stadtpfarrers Sebastian Burkart war Grosswildjäger, Kautschuk­zapfer, Abenteurer aus Leidenschaft, Expeditions­begleiter, Erdölsucher, Naturaliensammler, handelte mit Reiherfedern und Tierfellen, ein typischer «Gringo». Und er vermachte seiner Tochter, der Dichterin Erika Burkart, sein Schreibtalent.

Heute meldet sich der Verdacht auf Naturausbeu­tung und Rassismus. Walter Burkart kamen keine Gedanken zum Arten-­ und Umweltschutz. Er erwehrte sich der überwältigenden, Tag und Nacht bedrohlichen Fülle von Leben und Sterben im Gran Chaco: Jaguare, Krokodile, Riesen-­ und Klapper­schlangen, Wildschweine, Gürteltiere, Affen, Raub­fische, blutsaugende Insekten. Unter den Indios erfuhr er Hochachtung, er war oft ihr Geburts- und Not­helfer «Don Gualtiero».

Der «Reiherjäger» ist eine bis ins Detail verlässliche Kunde von Faszination, Gefahr und oft traumatisch knappem Entrinnen, aus denen der Autor nie wieder ganz herausfand. «Ein guter Jäger. Ein schlechter Vater», so seine Tochter Erika im Gedicht «Mein Vater»: «Mit den Indios, die er liebte, // ist er im Tod nach Westen gegangen.»

Walter Burkart

Walter Burkart

Geboren 1883 in Rheinfelden, reiste 1902 nach Südamerika: Brasilien, Argentinien, Uruguay, Paraguay, Bolivien. Erst Goldschürfer, dann Jäger auf Reiher und Grosswild, Händler mit Federn und Fellen, Naturaliensammler. Drei Erholungsaufenthalte in der Schweiz, endgültige Rückkehr 1919, Heirat mit Marie-Hedwig Glaser, 1921 Erwerb des «Hauses zum Kapf», wo er bis zu seinem Tod 1961 lebte, Vater zweier Töchter und Schriftsteller wurde sowie berühmter Wirt. Die Erstausgabe «Der Reiherjäger vom Gran Chaco» erschien 1931 in drei Auflagen bei F. A. Brockhaus, Leipzig.

mehr...

Ernst Halter
© Werner Erne

Ernst Halter

Geboren 1938 Zofingen (AG), Schweiz

1958–1966 Studium der Germanistik, Kunstgeschichte und Geschichte in Genf und Zürich

1962–1963: Aufenthalt in England

1967–1968: Redaktionsassistent bei der Kulturzeitschrift «du»

1968–1969: Lektor des Verlags Fretz & Wasmuth, Zürich

1970–1985: Cheflektor des Verlags Orell Füssli, Zürich

ab 1986/87: freischaffend als Schriftsteller, Publizist und Herausgeber, Redaktor, Lektor, Berater beim Offizin Verlag, Zürich, auf den Gebieten Volkskunde, Photographie, Kulturgeschichte, Kunst

Verheiratet mit der Lyrikerin und Schriftstellerin Erika Burkart.

mehr...

Leseprobe Kapitel 1-3, inkl. Inhaltsverzeichnis

Schweizer Familie, 25. August 2022
Buchkultur, 26. August 2022


«Eine faszinierende journalistische Reportagensammlung.» Simon Koechlin, Schweizer Familie

«Liest sich so farbig wie die einst populären Abenteuerromane des vielschreibenden mysteriösen B. Traven.» Alexander Kluy, Buchkultur

Captcha

Ihre Meinung ist uns wichtig. Bitte nehmen Sie sich einige Minuten Zeit und teilen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Buch mit. Alle Rückmeldungen werden auch an den Autoren oder die Autorin weitergeleitet. Herzlichen Dank.