Mariella Mehr

«Ihre Texte beeindrucken durch ihre radikale Wucht und ihre Suche nach jener Gewalt, die Opfer zu Tätern macht.» NZZ am Sonntag
Mariella Mehr, geboren 1947 in Zürich, wuchs in Heimen, bei Pflegeeltern, in Erziehungsanstalten auf und wurde ein Opfer des sogenannten «Hilfswerks für die Kinder der Landstrasse». Die Universität Basel verlieh ihr die Ehrendoktorwürde für ihr publizistisches Engagement für unterdrückte Minderheiten. Zudem erhielt Mariella Mehr den Anna-Göldi-Menschenrechtspreis. Als Schriftstellerin wurde sie unter anderem mit dem Bündner Literaturpreis, dem Pro-Litteris-Preis und mit dem Anerkennungspreis der Stadt Zürich gewürdigt. Mariella Mehr starb am 5. September 2022.

Steinzeit. Roman. Zytglogge Verlag, Gümligen 1981
In diesen Traum schlendert ein roter Findling. Gedichte. Zytglogge, Gümligen 1983
Das Licht der Frau. Bericht über Spanien und die Stierkämpferinnen. Zytglogge, Gümligen 1984
Silvia Z. Drama, uraufgeführt im Stadttheater Chur 1986
Kinder der Landstrasse. Drama, uraufgeführt im Theater 1230, Bern 1986
Kinder der Landstrasse. Ein Hilfswerk, ein Theater und die Folgen. Zytglogge, Gümligen 1987 (dokumentiertes Buch zur Aufführung)
Anni B. Drama. Aufführung im Theater Gessnerallee, Zürich 1989 (von der Autorin abgelehnte Aufführung)
Rückblitze. Zytglogge, Gümligen 1990 (Sammlung von Texten aus den Jahren 1976–1990)
Zeus oder der Zwillingston. Roman. R+F Verlag, Zürich 1994
Daskind. Roman. Nagel & Kimche Verlag, Zürich 1995
Brandzauber. Roman. Nagel & Kimche, Zürich 1998
Nachrichten aus dem Exil. Gedichte, zweisprachig (deutsch & romani). Übersetzung von Rajko Djuric. Drava Verlag, Klagenfurt 1998
Widerwelten. Gedichte, teilweise zweisprachig (deutsch & romani). Übersetzung von Miso Nikolic. Drava, Klagenfurt 2001
Angeklagt. Roman. Nagel & Kimche, Zürich 2002
Im Sternbild des Wolfes. Gedichte. Drava, Klagenfurt 2003
Daskind – Brandzauber – Angeklagt. Romantrilogie. Limmat, Zürich 2017
Widerworte. Geschichten, Gedichte, Reden, Reportagen. Herausgegeben von Nina Debrunner, Christa Baumberger. Mit Texten von Anna Ruchat, Martin Zingg, Fredi Lerch, Limmat, Zürich 2017
Von Mäusen und Menschen: Von Wissenschaft, Gutachtern und ihren Akten, Limmat, Zürich, erscheint Oktober 2022

 

Auszeichnungen

1981 Literaturpreis des Kantons Zürich für Steinzeit
1981 Förderungspreis des Kantons Bern für Steinzeit
1983 Literaturpreis der Stadt Bern für In diesen Traum...
1987 Literaturpreis der Stadt Bern für Kinder der Landstrasse
1988 Ida-Somazzi-Preis
1992 Anerkennungspreis des Kantons Graubünden (für das Gesamtwerk)
1995 Anerkennungspreis der Stadt Zürich (Gesamtwerk)
1996 Einzelwerkpreis der Schweizerischen Schillerstiftung für Daskind
1996 Ehrenmedaille der Gemeinde Tomils
1998 Ehrendoktorwürde der Universität Basel
2002 Buchpreise des Kantons und der Stadt Bern für Angeklagt
2012 ProLitteris Preis für ein literarisches Lebenswerk
2016 Bündner Literaturpreis
2017 Anerkennungspreis der Stadt Zürich
2018 Anna-Göldi-Menschenrechtspreis

Mariella Mehr im Limmat Verlag

Von Mäusen und Menschen

Von Mäusen und Menschen

Daskind – Brandzauber – Angeklagt

Daskind – Brandzauber – Angeklagt

Widerworte

Widerworte