Sie sehen unsere Titel in der Folge Ihres Erscheinens (rückwärts).

Wegweiser Alter
Bettina Ugolini

Wegweiser Alter

kurz & bündig
Mai 2011
978-3-85791-633-5

Dieser Wegweiser richtet sich an alle, die selbst mit Fragen und Schwierigkeiten des Alterns konfrontiert sind, und an diejenigen, die in ihrem privaten Umfeld mit alten Menschen zu tun haben. Die zuversichtliche Grundhaltung dieses Buches lautet: Es ... [mehr]

Das alte Haus/La chasa veglia
Oscar Peer

Das alte Haus/La chasa veglia

Erzählung/Raquint
Febr. 2010
978-3-85791-599-4

per Post bestellen

Gisep Fluri versinkt in Melancholie, nachdem sein leichtsiniger Sohn Domenic nach einem Streit spurlos verschwindet und kurz darauf seine Frau stirbt. Abends sitzt er im Gasthaus und trinkt Cognac, den er sich gar nicht leisten kann. [mehr]

Schonzeit
Isabelle Stamm

Schonzeit

Febr. 2010
978-3-85791-598-7

Miruna Lupescu, eine junge Schweizerin rumänischer Abstammung, die sich ihren Lebensunterhalt mit Übersetzungen verdient, lebt zurückgezogen in einer kleinen Wohnung, ihrem 'Turm'. Besuch bekommt sie allein von Julius, mit dem sie eine zwiespältige ... [mehr]

\
Meinrad Inglin, Bettina Inglin-Zweifel

'Alles in mir heisst: Du!' Meinrad und Bettina Inglin

Der Briefwechsel
Sept. 2009
978-3-85791-668-7

per Post bestellen

Diese Briefe dokumentieren die Geschichte der ungewöhnlichen Partnerschaft zwischen dem Schweizer Schriftsteller Meinrad Inglin und seiner Lebenspartnerin Bettina Inglin-Zweifel. Zwanzig Jahre lang lebten die beiden getrennt, die Beziehung durchlief ... [mehr]

Gute böse Stiefmutter
Karin Frei, Irène Zumsteg

Gute böse Stiefmutter

Sieben Porträts und ein Leitfaden. Mit einem Gespräch mit Ständerätin Christiane Brunner
März 2005
978-3-85791-479-9

per Post bestellen

Trotz grosser Verbreitung der Patchworkfamilien ist das Stiefmutterdasein weitgehend tabuisiert, nicht zuletzt, weil sich die Frauen selber tabuisieren. Die Porträts zeigen, dass ihr Alltag typische Muster aufweist und die Gefühlsverwirrungen im Alltag ... [mehr]

Kunststück Familie
Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann der Stadt Zürich (Hg.)

Kunststück Familie

Mütter und Väter in Zürich - Fakten, Zahlen, Porträts
Nov. 2003
978-3-85791-448-5

In den 1950er Jahren hatten Mütter in erster Linie zu Hause zu wirken. Frauenerwerbstätigkeit war etwas, was es eigentlich nicht hätte geben dürfen. [mehr]